KathreinForum.de

Willkommen in der unabhängigen Kathrein Community! Du kannst dich bei uns kostenlos registrieren und selber Fragen im Forum stellen oder dich mit anderen Mitgliedern über Kathrein Produkte & Multimediathemen austauschen.

Netzteildefekt UFSconnect 926

diebau

New Member
Hallo in der Runde,
ich durfte nach Funktiosnstörungen der programmierten Aufnahme mit meinem UFSconnect 926 feststellen, dass am Netzteil die beiden größeren Elektrolytkondensatoren (Elkos) neben dem Lüfter oben drauf mit einer Wölbung versehen sind und etwas braune Flüssigkeit sehen.
Jetzt müsste ich am Besten die gesamte Netzteilplatine ersetzen oder zumindest die beiden defekten Elkos tauschen.
Wisst Ihr, wo man eine Netwerkplatine für den 926er her bekommt oder zumindest die beiden defekten Kondensatoren zum Tausch und wer im Nürnberger Raum eine solche Reparatur durchführen würden?
Bild hänge ich an, wenn's klappt.
Für Eure Hilfe bin ich dankbar.
Freundliche Grüße
DieBau
 

Anhänge

  • PicPick - 11-12-2023, 11 34 25.jpg
    PicPick - 11-12-2023, 11 34 25.jpg
    483,1 KB · Aufrufe: 68
hallo diebau,

die Sieb Elkos von 2200 µf - soweit ich erkennen kann, sind Alle 4 der selben Bauart - bestellst Du Dir am Besten bei Reichelt Elektronik
Nach Möglichkeit alle 4 Elkos auswechseln. Leider kann nicht genau erkennen, welche Spannungsverträglichkeit die haben, vermutlich nur max. 16 V. Besser die 25 V oder 35 V nehmen , beim Einlöten auf die Polarität achten !

viel Erfolg
 
welche Spannungsverträglichkeit die haben
ja, wenn's die gleichen wie beim 923/4 sind, dann sind es 10V 2200 µf. ( Umrüsten auf 16V ist empfehlenswert ).
Diese Beiden hatte ich auch schon mal ersetzt. Netzteil sieht genauso aus.
Wenn man mit einem Lötkolben umgehen kann, kann man die einfach aus- und wieder einlöten (wie jupp87 erwähnt hat).
Bekommt man bei jedem el. Großhändler - z.B. auch bei "Conni".
Aber wie immer : Stecker raus - Entladung der Elkos abwarten - sonst Z04 Pc2
 
Liebe Forum-Mitglieder,

ich bin insbesondere den usern diebau, jupp87 und mirada sehr dankbar.

Mein seit längerer Zeit "schwächelnder" UFS926 startete nicht mehr, ich erinnerte an diesen thread.

Nach Abheben des Deckels bot sich mir dieser Anblick: (Foto 01)

(01) Netzteil UFS926 Totale P3010175.jpg


Offensichtlich haben sich die 2 ElKos 2200µF/10V aufgebläht. An einem ElKo ist offenbar Elektrolyt ausgetreten. (Fotos 02, 03)

(02) ElKos 2200uF-10V-105°C P3010176.jpg
(03) ElKos 2200uF-10V-105°C P3010182.jpg


In folgenden threads werde ich noch etwas zur Reparatur unseres UFS926 und unseres UFS923 schreiben.
 
Reparatur des UFS926

BITTE FÜHRT REPARATUREN DIESER ART NUR UNTER EINHALTUNG ALLER ELEKTRISCHEN SICHERHEITSVORSCHRIFTEN DURCH! INSBESONDERE SOLLTEN ALLE KONDENSATOREN VOR DER WEITEREN ARBEIT ENTLADEN WERDEN. Wer Kondensatoren nicht von anderen Bauteilen unterscheiden kann und/oder nicht weiß, wie man diese RICHTIG entlädt, sollte das als Indiz werten, dass es besser ist, diese Aufgabe einem Fachbetrieb zu übergeben.


Da unser intensiv genutzter, aber ohnehin "schwächelnder" UFS926 vor Kurzem gar nicht mehr startete, hatte ich die Hoffnung, dass der durch Austausch der ElKos wieder zum Laufen gebracht werden konnte - zu Recht, wie sich zeigen sollte!

Dem Tip von jupp87 folgend habe ich außer den offensichtlich defekten ElKos 2200µF/10V auch die beiden benachbarten ElKos 1000µF/35V ausgelötet (Foto 04). Die waren aber in einwandfreiem Zustand, keine "aufgeblähten Bäckchen", und sie wiesen (soweit mit meinen rudimentären Messmöglichkeiten erfassbar) normale Werte auf. Habe sie daher wieder eingebaut.

(04) Netzteil UFS926 P3010180.jpg


Daten der 5 großen ElKos (für Ersatzteilbestellungen)
Originalbestückung des Netzteiles unseres UFS926:

2 Elkos auf der "kalten Seite" direkt am Lüfter:
2200µF/10V/105°C/Durchmesser 12,5mm/radial/RM 5mm
(diese ElKos waren bei meinem Gerät defekt,
für Ersatzteilbestellung: Maximaldurchmesser 15mm, Maximalhöhe 42mm)

2 weitere ElKos auf "kalter" Seite:
1000µF/35V/105°C/Durchmesser 12,5mm/radial/RM 5mm

Hochvolt-ElKo auf "heisser" Seite:
100µF/450V/105°C/Durchmesser 22,5mm/radial/RM 10mm

Tatsächlich funktionierte unser UFS926 nach Einlöten der neuen ElKos, habe vorsichtshalber 25V-Typen gewählt, wieder einwandfrei. (Foto 05)

(05) UFS926 Netzteil neu bestückt P3050189.jpg


Nochmals vielen Dank an alle Tip-Geber.
 
"Prophylaktische" Reparatur des UFS923

BITTE FÜHRT REPARATUREN DIESER ART NUR UNTER EINHALTUNG ALLER ELEKTRISCHEN SICHERHEITSVORSCHRIFTEN DURCH! INSBESONDERE SOLLTEN ALLE KONDENSATOREN VOR DER WEITEREN ARBEIT ENTLADEN WERDEN. Wer Kondensatoren nicht von anderen Bauteilen unterscheiden kann und/oder nicht weiß, wie man diese RICHTIG entlädt, sollte das als Indiz werten, dass es besser ist, diese Aufgabe einem Fachbetrieb zu übergeben.



Da mirada berichtet hatte, dass auch der UFS923 offenbar denselben Netzteiltyp wie der UFS926 nutzt, habe ich auch gleich unsere UFS925 und UFS923 untersucht. Erstaunlicher Weise nutzt zwar der UFS923 tatsächlich denselben Netzteiltyp, nicht aber der UFS925, dort ist ein anderes Netzteil verbaut.

Hier die Daten der 5 großen ElKos (für Ersatzteilbestellungen)
Originalbestückung des Netzteiles unseres UFS923:

2 Elkos auf der "kalten Seite" direkt am Lüfter:
2200µF/10V/105°C/Durchmesser 12,5mm/radial/RM 5mm

2 weitere ElKos auf "kalter" Seite:
1000µF/25V(!!!)/105°C/Durchmesser knapp 12,5mm/radial/RM 5mm

Hochvolt-ElKo auf "heisser" Seite:
100µF/450V/105°C/Durchmesser 22,5mm/radial/RM 10mm

Auffällig ist, dass der gleiche Netzteiltyp hier mit 1000µF/25V-ElKos statt mit 1000µF/35V-ElKos (UFS926) bestückt ist. Auch hier weisen die 2200µF-Typen (die bei unserem UFS926 kaputt gegangen sind) nur 10V Spannungsfestigkeit auf. (Foto 06)

(06) Netzteil UFS923 P3050191.jpg


Unser UFS923 funktionierte zwar noch einwandfrei. Aber ich sollte erwähnen, dass unser UFS923 als Gästezimmergerät nur selten im Einsatz ist. Und nach dem Ausfall unseres UFS926 blieb ein ungutes Gefühl ...

Alle ElKos auf der "kalten" Seite waren augenscheinlich wie messtechnisch in Ordnung. Prophylaktisch habe ich dennoch alle 4 ElKos auf der "kalten" Seite gegen solche mit höherer Spannungsfestigkeit (10V -> 25V bzw. 25V -> 35V) ausgetauscht. Nunmehr ist das UFS923-Netzteil diesbezüglich in demselben Zustand wie das unseres reparierten UFS926. Und das hinterlässt bei mir ein sicheres Gefühl ...

Nochmals vielen Dank an alle Tip-Geber.
 
Zurück
Oben